betonte Frau

ADRENALIN STRESS INDEX

Wie gut funktioniert Ihre Nebenniere?

Die Nebenniere begleitet uns durch den ganzen Tag. Reguliert, produziert und reagiert angemessen auf verschiedene Situationen. Ist diese Funktion gestört, zeigt es sich durch Überreaktion oder Erschöpfung. Der Adrenalin-Stress-Index gibt uns Auskunft über die Reaktionsfreudigkeit der Nebenniere. Dazu werden Cortisol und DHEA (Dehydroepiandrosteron) zu vier verschiedenen Tageszeiten über denn Speichel untersucht.

Cortisol:

Cortisol ist ein Steroidhormon, das in der Nebennierenrinde produziert wird. Zum Transport im Blut sind etwa 90% des Cortisols an das corticosteroidbindende Globulin (CBG) und an Albumin gebunden. Nur ein geringer Anteil des Cortisols zirkuliert frei im Blut und kann mit den entsprechenden Rezeptoren interagieren.

Die wichtigsten von Cortisol hervorgerufenen physiologischen Effekte sind die Erhöhung des Blutzuckerspiegels und die entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkung sowie Einfluss auf den Proteinabbau und den Fettstoffwechsel.

 

Die Konzentration von Cortisol im Serum/Speichel schwankt in Abhängigkeit von der Tageszeit. Die maximale Konzentration tritt normalerweise am frühen Morgen auf. und im laufe desTages nimmt die Konzentration wieder ab und erreicht am Abend ein Niveau, das in etwa dem halben Morgenniveau entspricht. Daher ist es zur Interpretation der Messwerte unabdingbar, die Tageszeit der Probennahme zu kennen.

Stress führt zu einer Erhöhung des Cortisolspiegels. So kann sogar die Blutentnahme schon zu einer Erhöhung führen. Ich empfehle daher die Cortisolbestimmung im Speichel, denn im Gegensatz zu der Bestimmung im Serum wird im Speichel der biologisch aktive Anteil des freien Cortisol gemessen.

DHEA (Dehydroepiandrosteron):

DHEA gehört wie auch DHEA-S zur Gruppe der Androgene und stammt zu etwa 10% aus dem Ovar und zu etwa 90% aus der Nebennierenrinde und ist somit der wichtigste Marker der Androgenproduktion. Während DHEA-S die inaktive Hormonvorstufe darstellt, kann das lipophile DHEA in die Zellen des peripheren Zielgewebes aufgenommen, zu Androgenen und Östrogenen konvertiert und wieder in die Zirkulation abgegeben werden. Nur das freie, nicht proteingebundene DHEA kann in die Zellen gelangen und dort wirksam werden. Auch in den Speichel kann nur das freie DHEA aus dem Serum übertreten.

 

Im Speichel kann daher die wirksame DHEA-Konzentration gemessen werden wobei es eine ausgesprochene Tagesrhytmik mit Höchstwerten in den frühen Morgenstunden zeigt.

Quelle: LgM Hamburg