DARMSANIERUNG

Warum eine Darmsanierung?

Sind Bereiche der Schleimhaut geschädigt oder entzündet, können sie ihre eigentliche Schutzfunktion nicht mehr erfüllen. Wenn Bakterien, Pollen, Nahrungsmittelallergene, Pilze, Viren oder andere Fremdstoffe die Schleimhautbarriere überwinden, können sie das Immunsystem reizen oder sogar überfordern.

Nun an Sie

Leiden Sie ständig an Durchfall, Blähungen, Unwohlsein und fühlen sich müde, schlapp oder haben starke Hautprobleme? 

Leider ist es so, dass immer mehr Menschen unter Darmproblemen wie Darmträgheit, weichem oder flüssigem Stuhl, Gasbildung oder einer Dysbakterie und deren vielfältigen Folgen leiden.

Mit schulmedizinischen Untersuchungsmethoden wie der Magen- oder Darmspiegelung, einer Gewebeentnahme o.ä. können oft keine hilfreichen Diagnosen gestellt werden und nicht jeder möchte sich mit nebenwirkungsreichen Tabletten abspeisen lassen. Sehr oft liegt es an einem Ungleichgewicht der Darmflora, einem Darmpilz und den daraus resultierenden Nahrungsmittelunverträglichkeiten sowie einer Immunschwächen.

 

Hier kommt die Darmsanierung ins Spiel und eventuell noch eine Blutuntersuchung von Nahrungsmitteln, auf welche eine Unverträglichkeit besteht.

Die Durchführung einer Darmsanierung

Zuerst einmal beginne ich mit der Anamnese. Diese bezieht sich auf Ihren Gesundheitszustand unter Betrachtung Ihrer familiären Disposition und Ihres Allgemeinbefindens. Sie bekommen von mir ein Abnahmeset, um eine Stuhlprobe zuhause zu entnehmen und diese direkt an das Labor zu schicken. Nach Eingang der Laborergebnisse werden die Ergebnisse ausführlich in einem neuen Termin besprochen und ein Therapieplan für Sie speziell zusammengestellt.

Untersucht werden verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel

  • bakterielle Besiedlung

  • Säuregehalt des Stuhls

  • eventueller Pilzbefall

  • Entzündungswerte 

  • Durchlässigkeit des Darms

  • Verdauungsrückstände

  • Unverträglichkeiten und Allergien

  • Immunsystem

  • Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)

  • Gallenwerte u.v.m.

Goßen Wert lege ich hier auf Darmbesiedelung und Pilze, da es bei einer Falschbesiedelung des Darm zu typischen Symptomen wie Blähungen, Durchfall oder Verstopfung kommen kann. 

Behandlung

Behandelt wird eine Dysbalance im Darm mit Einnahmen verschiedener Probiotikas, Antimykotikas, homöopathischen Mitteln sowie eventuell mit Infusionen und einer Ernährungsumstellung, welche für einen begrenzten Zeitraum eingehalten werden muss.


Ich freue mich über eine Terminvereinbarung in meiner Praxis zu einer natürlichen Darmsanierung, damit Sie sich wieder lebendiger und gesünder fühlen können.